Kita Wunderland – eine kleine Kita mit familiärer Atmosphäre

Das Wunderland ist eine kleine Kita. Die Räumlichkeiten befinden sich in einer Wohnung im Erdgeschoss einer Liegenschaft mit eigenem Garten.

In diesem Umfeld entsteht eine familiäre Atmosphäre und die Kinder kommen in den Genuss einer liebevollen Betreuung mit vielfältigen Spielmöglichkeiten drinnen und draussen. Auch das Pflegen eines eigenen Gemüsegartens mit Obstbäumen gehört dazu.

Waldtag und Turnen: Viel Bewegung für die Kinder – drinnen und draussen

In der Kita Wunderland sind die Kinder viel in Bewegung und oft draussen. Sei es im eigenen Garten oder auf Ausflügen im Quartier. Am Freitag ist jeweils Waldtag und die Kinder nehmen eine Mahlzeit im Freien ein. Beim regelmässigen Turnen in der Halle werden vielfältige Spielmöglichkeiten angeboten, um die Kinder in der Entwick­lung der Motorik und Geschicklichkeit zu unterstützen.

Malen und Werken

Malen und Werken stehen in der Kita Wunderland regelmässig auf dem Programm. Zeichnungen werden in einem Portfolio gesammelt, das den Kindern beim Austritt aus der Kita Wunderland mitgegeben wird. Ergänzt mit Fotos und Texten dokumen­tiert das Portfolio die Entwicklungsschritte des Kindes vom KiTa-Eintritt bis zum Aus­tritt. Es ist individuell mit dem Kind gestaltet. Das Kind erhält während der KiTa-Zeit Einsicht in sein eigenes Portfolio.

Zudem gibt es einen Wunderlandkorb, der ins Morgenritual integriert ist. Den Kindern werden täglich zwei bis drei Aktivitätsprogramme vorgestellt. Der Inhalt des Korbes wird so vorbereitet, dass sich passende Gegenstände im Korb befinden.

Bei einer Malaktivität ein Pinsel oder bei einem Spielplatzbesuch eine Leuchtweste. Das dritte Programm ist in der Regel ein Freispiel.

Die Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, selbstbestimmend zu handeln und selbständig das passende Rahmenprogramm auswählen.

Für die kleineren Kinder findet wie bisher immer eine Säuglingsaktivität statt.

Reger Austausch mit den Eltern und Qualitätssicherung

Beim Bringen und Holen der Kinder steht genügend Zeit für den Informations­austausch zwischen Eltern und Betreuer/innen zur Verfügung. Einmal jährlich trifft sich zudem ein/e Betreuer/in mit den Eltern zum Einzelgespräch. Am grossen Fest im KiTa-Garten vor den Sommerferien werden neu eintretende Kinder und deren Familien begrüsst und diejenigen verabschiedet, die in den Kindergarten übertreten.

Die Qualitätssicherung erfolgt im Rahmen des städtischen Projektes Q-Kita. Dadurch ist sichergestellt, dass laufend die Qualität in der KiTa optimiert wird.